Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Moseler über die Blockade der Schulleitungen entsetzt:

Schulanfangszeiten müssen entzerrt werden

ÖDP-Fraktionsvorsitzender Dr. Claudius Moseler zeigt sich über die Blockade der Mainzer Schulleitungen hinsichtlich der Schulanfangszeiten entsetzt. Die Stadtverwaltung Mainz hatte versucht in einem Gespräch mit den Schulleitungen und der Mainzer Mobilität zu erreichen, dass die Auslastung in den Bussen mit Schülerinnen und Schülern auf mehr Fahrten verteilt werden kann. Dies sollte durch die Entzerrung der morgendlichen Schulanfangszeiten erreicht werden. Nur drei Schulen wollten mitziehen: "Angesicht der noch nicht ausgestandenen Corona-Pandemie ist die Weigerung der Schulleitungen mehr als fahrlässig", beklagt Moseler. "Mehr als vollbesetzte Schulbusse, wo auch die Maskenpflicht kaum kontrolliert werden und kein Abstand gehalten werden kann, sind ein Problem. Die Situation wird sich im Herbst und Winter noch verschärfen, weil jetzt viele Schülerinnen und Schüler auch mit dem Fahrrad unterwegs sind. Die Stadtverwaltung darf daher nicht locker lassen, eine Lösung einzufordern."


Die ÖDP Mainz-Lerchenberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen