Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Verzicht auf Potentaten-Gas

Aus rätselhaften Gründen ist es der Erdgas-Lobby in den letzten Jahrzehnten gelungen, ihren Stoff als „umweltfreundlich“ zu klassifizieren. Dass Gas weniger Feinstaub verursacht und etwas effizienter verbrennt als Kohle und Öl reicht für diese Prämierung heute ganz sicher nicht mehr aus: Erdgas ist wie Kohle und Öl ein fossiles Material und daher eine massive Klimagefahr.

Dass sich jetzt ein geopolitisches Groß-Dilemma für Deutschland und die EU wegen der Ostsee-Pipeline „Nord-Stream 2“ anbahnt, ist deshalb absurd. Putin will noch mehr Gas nach Deutschland und Westeuropa liefern, Trump will stattdessen verflüssigtes Fracking-Gas loswerden. Beide wollen den jeweils anderen aus dem Geschäft kegeln und drohen dem Kunden.

Für Deutschland sehe ich nur eine richtige Lösung: Wir nehmen endlich unsere Klimaziele ernst, setzen verstärkt auf Effizienzsteigerung, Einsparung und erneuerbare Energie und machen so fossiles Gas überflüssig – russisches und amerikanisches gleichermaßen! „Nord-Stream 2“ wird als Denkmal des beendeten Fossilzeitalters in der Ostsee liegen. Den beiden Gas-Potentaten Putin und Trump muss deutlich gemacht werden, dass Energie als Erpressungsmittel nicht mehr wirkt.


Die ÖDP Mainz-Lerchenberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen